Als Förderinstitution wirkt das Aargauer Kuratorium primär reaktiv. Aktiv und als Veranstalterin tritt es unter anderem im Rahmen von Beitragsfeiern, Wettbewerbsausschreibungen oder bei der Vergabe des Kunstpreises des Kantons Aargau in Erscheinung.

 Alle Termine zeigen

Veranstaltungen

Performancepreis Schweiz 2020, Aargauer Kunsthaus
Der national ausgeschriebene Performancepreis Schweiz ist eine Initiative der Kantone Aargau, Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Luzern, St. Gallen und Zürich sowie der Stadt Genf. Im jährlichen Rhythmus wechseln sich die Partner als Gastgeber der Veranstaltung ab. Der gesamtschweizerisch ausgeschriebene Wettbewerb will der Performancekunst eine adäquate Plattform bieten und sie einer breiten Öffentlichkeit näher bringen. Der Performancepreis 2020 findet am 31. Oktober du 1. November im Le Grütli – Centre de production et de diffusion des Arts vivants in Genf statt.
Beitragsfeier des Aargauer Kuratoriums ist abgesagt
Im Jahr 2020 erhielten 24 Kulturschaffende in den Sparten Jazz, Klassik, Literatur, Rock/Pop, Tanz und Theater vom Aargauer Kuratorium einen Werk- oder Förderbeitrag oder einen Atelieraufenthalt zugesprochen. Die Würdigung der Künstler*innen in feierlichem Rahmen mit der Übergabe der Urkunden wäre am 29. Oktober 2020 im KIFF in Aarau geplant gewesen. Aufgrund der Pandemie-Einschränkungen musste das Aargauer Kuratorium die Beitragsfeier 2020 allerdings absagen. Die Geschäftsstelle erarbeitet derzeit eine virtuelle Alternative, um die Künstler*innen adäquat ehren und die Öffentlichkeit über die Vergaben informieren zu können. Weitere Informationen folgen bald.
Ausstellungseröffnung "Auswahl 20" im Aargauer Kunsthaus, Aarau
In Zusammenarbeit mit dem Aargauer Kunsthaus findet jeweils zum Jahresende die "Auswahl" – Jahresausstellung der Aargauer Künstlerinnen und Künstler statt. Aufgrund der aktuellen COVID-Situation wird die Eröffnung nicht mit einer grossen Vernissage gefeiert. Daher müssen die Werk- und Förderbeiträge in geschlossenem Rahmen übergeben werden. Differenzierte Informationen zur Eröffnung der Ausstellungen folgen. Die Ausstellung dauert vom 14. November 2020 bis am 24. Januar 2021.